Prof. Dr. Andreas Hohmann

Lehrstuhlinhaber Sportwissenschaft I - Trainings- und Bewegungswissenschaft


Kontaktdaten

E-Mail: andreas.hohmann@uni-bayreuth.de
Studentische Anfragen zu Lehrveranstaltungen u.ä. richten Sie bitte an Frau Loch
Telefon: +49 921 55-3460
Fax: +49 921 55-5806
Raum: 1.06 (Gebäude: Sport)
Sprechstunde: Mi, 10-12 Uhr nach vorheriger Anmeldung bei Frau Loch

Lebenslauf

1957 Geboren am 1. Juni
1976 - 1980 Studium an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz in den Fächern Sportwissenschaft (Diplom) und Anglistik (Lehramt)
1980 - 1994 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Sportwissenschaft der Universität Stuttgart
1985 Promotion (Dr. sportwiss.) an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz
1993 Habilitation am Fachbereich Sport der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz
1994 Professur (C3) für Theorie und Praxis der Sportarten an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg
1995 bis dato Sprecher der Sektion Trainingswissenschaft der Deutschen Vereinigung für Sportwissenschaft (dvs)
1999 - 2005 Professur (C4) für Trainings- und Bewegungswissenschaft an der Universität Potsdam
2004 - 2007 Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat des Deutschen Sportbundes (DSB)
ab 2005 Professur (W3) für Trainings- und Bewegungswissenschaft an der Universität Bayreuth
2007 - 2015 Vizepräsident für "Leistungssport" in der Deutschen Vereinigung für Sportwissenschaft (dvs)
2013 - 2016 Mitglied im wissenschaftlichen Beirat der Nationalen Anti-Doping Agentur (NADA)
2014 - 2017 Mitglied des wissenschaftlichen Beirats des Bundesinstituts für Sportwissenschaft (BISp)



Sonstige Aktivitäten

1979 - 1981 Wasserballspieler in der 1. Bundesliga (Vereine: SC Wasserfreunde Fulda und Schwimmsportverein Esslingen)
1983 - 1989
1991 - 1994
2013 - 2015
Wasserballtrainer in der 1. Bundesliga (Vereine: Schwimmverein Cannstatt 1898, Schwimmclub Wasserfreunde Fulda)
1987 - 1988 Assistenztrainer der deutschen Wasserball-Nationalmannschaft (Männer) bei der Europameisterschaft 1987 in Straßburg (Frankreich) und bei den Olympischen Spielen 1988 in Seoul (Korea)
1991 / 1992 Trainer der Universitätsmannschaft im Fußball (Männer) bei den World Collegiate Soccer Championships 1991 and 1992 in El Paso (USA)
seit 1995 Mitglied im Ausschuss Wissenschaft und Ausbildung im Deutschen Schwimmverband (DSV)

 

Schwerpunkte in der Lehre

  • Trainingswissenschaft
  • Bewegungswissenschaft

Schwerpunkte in der Forschung

zu den Schwerpunkten in der Forschung...

Ausgewählte Publikationen

1. Beiträge zu wissenschaftstheoretischen und methodologischen Aspekten der Trainings- und Bewegungswissenschaft

  • Hohmann, A., Wichmann, E. & Carl, K. (Hrsg.) (1999). Feldforschung in der Trainingswissenschaft. Köln: Sport und Buch Strauß.
  • Hohmann, A., Lames, M. & Letzelter, M. (2002). Einführung in die Trainingswissenschaft. Wiesba-den: Limpert (UTB).
  • Hohmann, A., Lames, M. & Letzelter, M. (2005). Introducciòn a la Ciencia del Entrenamiento. Bar-celona: Paidotribo.
  • Hohmann, A. & Rütten, A. (1995). Wissenschaftliche Trainingsberatung - Ein interdisziplinäres Kon-zept. Sportwissenschaft, 25 (2), 137-157.
  • Hohmann, A. & Wichmann, E. (2001). DEL-Analyse - Eine Methode zur Trainingswirkungsanalyse. Sportwissenschaft, 31 (2), 173-187.
  • Lames, M., Hohmann, A. & Letzelter, M. (2003). Trainingswissenschaft und Trainingslehre - Popper und die Russen. Leistungssport, 33 (1), 5-10.
  • Lames, M., Hohmann, A. & Letzelter, M. (2003). Trainingswissenschaft und Trainingslehre - Weltre-korde und der Pragmatismus. Leistungssport, 33 (2), 48-49.
  • Hohmann, A. (1994). Konzept der wissenschaftlichen Trainingsberatung. In R. Brack, A. Hohmann & H. Wieland (Hrsg.), Trainingssteuerung. Konzeptionelle und methodische Aspekte (S. 15-29). Stuttgart: Naglschmid.
  • Hohmann, A. (1999). Anwendungs- und Grundlagenorientierung in der Trainings- und Bewegungsforschung. In J. Wiemeyer (Hrsg.), Forschungsmethodologie in der Trainings- und Bewegungsfor-schung (S. 37-54). Hamburg: Edition Czwalina.
  • Hohmann, A. & Lames, M. (2002). Trainingsprinzipien - Eine propositionale Betrachtung. In J. Krug (Hrsg.), Trainingsprinzipien - Fundament der Trainingswissenschaft (S. 29-42). Hamburg: Edition Czwalina.
  • Lames, M. & Hohmann, A. (2003). Trainingswissenschaft. In H. Haag & B. Strauß (Hrsg.), Grundlagen zum Studium der Sportwissenschaft, Band IV. Theorie- und Themenfelder der Sportwissenschaft (S. 55-75). Schorndorf: Hofmann.
  • Hohmann, A. & Lames, M. (2004). Sportspiel aus trainingswissenschaftlicher Sicht. In A. Hohmann, M. Kolb & K. Roth (Hrsg.), Handbuch Sportspiel (S. 132-146). Schorndorf: Hofmann.
  • Hohmann, A. (2005). Trainingswissenschaft im Spannungsfeld zwischen Forschung, Lehre und Trainingspraxis. In H. Gabler, U. Göhner & J. Schiebl (Hrsg.), Zur Vernetzung von Forschung und Lehre in Biomechanik, Sportmotorik und Trainingswissenschaft (S. 63-77). Hamburg: Edition Czwalina.

2. Integrative Beiträge zur Trainingslehre

  • Brack, R., Hohmann, A. & Wieland, H. (Hrsg.) (1994). Trainingssteuerung. Konzeptionelle und trainingsmethodische Aspekte. Stuttgart: Naglschmid.
  • Hohmann, A. (1994). Grundlagen der Trainingssteuerung im Sportspiel. Ahrensburg: Czwalina.
  • Hohmann, A. (1998). New Tendencies in Training Science. Treinamento Desportivo, 3 (3) 5-16.
  • Hohmann, A. (2005). Steuerung sportlicher Spitzenleistungen aus trainingswissenschaftlicher Sicht. Leistungssport, 35 (6), 56-62.
  • Hohmann, A. (2007). Training. In Der Brockhaus Sport.(S. 494-497). Mannheim: Brockhaus.
  • Krug, J., Carl, K., Hartmann, U., Hohmann, A. & Starischka, S. (1997). Training im Alterssport aus der Sicht der Trainingswissenschaft. In H. Mechling (Hrsg.), Training im Alterssport (S. 200-215). Schorndorf: Hofmann.
  • Hohmann, A. (1999). Trainingswissenschaft. In W. Günzel & R. Laging (Hrsg.), Neues Taschenbuch des Sportunterrichts (S. 79-119). Hohengehren: Schneider.
  • Krug, J., Carl, K., Hartmann, U., Hohmann, A. & Starischka, S. (2002). Training im Schulsport aus der Sicht der Trainingswissenschaft. In M. Lames (Hrsg.), Training im Schulsport (S. 61-75). Hamburg: Edition Czwalina.
  • Hohmann, A. (2007). Sportwissenschaft und Schulsport: Trends und Orientierungen (3). Sportunterricht, 56 (1), 3-10.

2.1 Beiträge zum Themengebiet Leistung

  • Hohmann, A. (1985). Zur Struktur der komplexen Sportspielleistung. Trainingswissenschaftliche Leistungsdiagnostik im Wasserball. Ahrensburg: Czwalina.
  • Hohmann, A. & Brack, R. (1983). Theoretische Aspekte der Leistungsdiagnostik im Sportspiel. Leistungssport, 13 (2), 5-10.
  • Hohmann, A. (1999). The Influence of Strength, Speed, Motor coordination and Technique on the Performance in Crawl Sprint. In K.-L. Keskinen, P.V. Komi & A.P. Hollander (eds.), Biomechanics and Medicine in Swimming VIII (pp. 191-196). Jyväskylä: Gummerus-Printing.
  • Hohmann, A., Dierks, B., Luehnenschloss, D., Seidel, I. & Griebsch, A. (1999): The Structure of Physical Abilities in Sprint Running. In P. Parisi, F. Pigozzi & G. Prinzi (eds.), Sport Science `99 in Europe. Proceedings of the 4th Annual Congress of the European College of Sport Science (p. 687). Rome: Rome University Institute of Motor Science.
  • Seidel, I., Hohmann, A., Dierks, B., Daum, M. & Lühnenschloß, D. (2000). Die individuelle Handball-leistung im Nachwuchsbereich - Pfadanalysen zum Einfluß grundlegender Leistungsvoraussetzun-gen. In W. Schmidt & A. Knollenberg (Hrsg.), Sport - Spiel - Forschung: Gestern - Heute - Morgen (S. 247-252). Hamburg: Edition Czwalina.
  • Hohmann, A., Dierks, B., Luehnenschloss, D. & Seidel, I. (2001). The Structure of the Performance in Young Sprint Runners. In J. Mester, G. King, H. Strüder, E. Tsolakidis & A. Osterburg (eds.), Pro-files and Perspectives. Proceedings of the 6th Annual Congress of the European College of Sport Science (p. 246). Cologne: Sport und Buch Strauss.
  • Hohmann, A. & Giggel, S. (2005). Anmerkungen zur isometrischen und dynamischen Schnellkraftdiagnose. In R. Burger, D. Augustin, N. Müller & W. Steinmann (Hrgs.), Trainingswissenschaft. Facetten in Lehre und Forschung. Festschrift zur Verabschiedung von Prof. Dr. Manfred Letzelter(S. 24-38). Niederhausen: Schors.

2.2 Beiträge zum Themengebiet Wettkampf

  • Hohmann, A. & Frase, R. (1992). Analysis of swimming speed and energy metabolism in competition water polo games. In D. MacLaren, T. Reilly & A. Lees (eds.), Swimming Science VI (S. 313-319). London: E & F Spon.
  • Edelmann-Nusser, J., Hohmann, A. & Henneberg, B. (2001). Prognose der olympischen Wettkampfleistung im Schwimmen. Leistungssport, 31 (3), 20-23.
  • Edelmann-Nusser, J., Hohmann, A. & Henneberg, B. (2002). Modeling and Prediction of Competitive Performance in Swimming Upon Neural Networks. European Journal of Sport Science, 2 (2), 1-10.
  • Hohmann, A., Zhang, H. & Koth, A. (2004). Performance diagnosis through mathematical simulation in table tennis in left and right handed shakehand and penholder players. In A. Lees, J.-F. Kahn & A. Maynard (eds.), Science and Racket Sports III (pp. 220-226). London: Routledge.
  • Zhang, H. & Hohmann, A. (2004). Table tennis after the introduction of the 40 mm ball and the 11 point format. In A. Lees, J.-F. Kahn & A. Maynard (eds.), Science and Racket Sports III (pp. 227-233). London: Routledge.
  • Zhang, H. & Hohmann, A. (2004). Athletic Diagnosis of Table Tennis Matches through Mathematical Simulation (chinesisch). Journal of Shanghai Physical Education Institute, 28 (2), 68-72.
  • Edelmann-Nusser, J., Hohmann, A. & Henneberg, B. (2005; im Druck). Modellierung von Wettkampfleistung im Schwimmen bei den Olympischen Spielen 2000 und 2004 mittels Neuronaler Netze. Leistungssport, 35 (eingereicht).
  • Zhang, H. & Hohmann, A. (2005). Theory and Practice of Performance Diagnosis through Mathematical Simulation in Ball Game (chinesisch). China Sport Science, 25 (8), 39-44.
  • Hohmann, A. (1997). Wettkampfdiagnostik. In G. Thiess, P. Tschiene & G. Nickel (Hrsg.), Der sportliche Wettkampf (S. 144-190). Münster: Philippka
  • Hohmann, A., Daum, M. & Dierks, B. (1997). Zu quantitativen Kriterien der individuellen Volleybal-leistung. In Hoffmann, B.; Koch, P. (Hrsg.), Integrative Aspekte in Theorie und Praxis der Rück-schlagspiele (S. 109-120). Hamburg: Edition Czwalina.
  • Lames, M. & Hohmann, A. (1997). Zur Leistungsrelevanz von Spielhandlungen im Volleyball. In Hoffmann, B.; Koch, P. (Hrsg.), Integrative Aspekte in Theorie und Praxis der Rückschlagspiele (S. 121-128). Hamburg: Edition Czwalina.
  • Lames, M., Hohmann, A., Daum, M., Dierks, B., Fröhner, B., Seidel, I. & Wichmann, E. (1997). Top oder Flop: Die Erfassung der Spielleistung in den Mannschaftssportspielen. In E.-J. Hossner, & K. Roth (Hrsg.), Sport - Spiel - Forschung. Zwischen Trainerbank und Lehrstuhl (S. 101-117). Ham-burg, Edition Czwalina.
  • Hohmann, A. & Wichmann, E. (1997). Vergleich der quantitativen Kriterien der individuellen Volley-balleistung. In Dannenmann, F. (Red.), Volleyball `96 - Facetten des Spiels (S. 201-212). Hamburg: Czwalina-Verlag,
  • Wichmann, E. & Hohmann, A. (1998). Beobachtungsmethoden zur Ermittlung der individuellen Spielleistung. In Dannenmann, F. (Red.), Volleyball `97. Analysen und Training (S. 39-49). Hamburg: Czwalina.
  • Hohmann, A. (1999). Wettkampfdiagnostik. In Thiess, G.; Tschiene, P. (Hrsg.), Handbuch zur Wettkampflehre (S. 395-408). Aachen: Meyer & Meyer.
  • Hohmann, A., Edelmann-Nusser, J. & Henneberg, B. (2000). Modelling Performance in Elite Swimming. In www. education.ed.ac.uk/swim/ah2.html (Zugriff: 31.08.2000).
  • Hohmann, A., Edelmann-Nusser, J. & Henneberg, B. (2000). Modelling Performance in Elite Swimming. In Y. Hong & R. Sanders (eds.), Swimming (pp. 31-39). Hong Kong: Chinese University Press.
  • Hohmann, A., Edelmann-Nusser, J. & Henneberg, B. (2001). Modelling and Prognosis of Competitive Performances in Elite Swimming. In J.R. Blackwell & R.H. Sanders (Eds.), Proceedings of Swim-ming Sessions. XIX International Symposium on Biomechanics in Sports (pp. 100-104). San Fran-cisco: University of San Francisco: Exercise & Sport Science Department.
  • Edelmann-Nusser, J., Hohmann, A. & Henneberg, B. (2001). Modellierung der Wettkampfleistung im Schwimmen mittels neuronaler Netze. In J. Perl (Hrsg.), Sport und Informatik VIII (S. 11-20). Köln: Sport und Buch Strauß.
  • Edelmann-Nusser, J., Hohmann, A. & Henneberg, B. (2001). Prediction of the Olympic Competitive Performance in Swimming using Neural Nets. In J. Mester, G. King, H. Strüder, E. Tsolakidis & A. Osterburg (eds.), Profiles and Perspectives. Proceedings of the 6th Annual Congress of the Euro-pean College of Sport Science (p. 328). Cologne: Sport und Buch Strauss.
  • Hohmann, A., Buegner, Edelmann-Nusser, J., Kellmann, M. & Doebler, S. (2001). Nonlinear Identification of Different States of Performance as Order Parameters in an Athletic Training Process. In J. Mester, G. King, H. Strüder, E. Tsolakidis & A. Osterburg (eds.), Profiles and Perspectives. Pro-ceedings of the 6th Annual Congress of the European College of Sport Science (p. 332). Cologne: Sport und Buch Strauss.
  • Hohmann, A., Edelmann-Nusser, J. & Henneberg, B. (2001). Modelling and Prognosis of Competitive Performances in Elite Swimming. In J.R. Blackwell & R.H. Sanders (Eds.), Proceedings of Swim-ming Sessions. XIX International Symposium on Biomechanics in Sports (pp. 100-104). San Fran-cisco: University of San Francisco: Exercise & Sport Science Department.
  • Zhang, H. & Hohmann, A. (2003). Performance diagnosis by computer simulation in table tennis. In E. Müller, H. Schwameder, G. Zallinger & V. Fastenbauer (eds.), Abstract Book. 8th Annual Congress European College of Sport Science (p. 191). Salzburg: University of Salzburg, Insitute of Sport Science.
  • Pfeiffer, M., Hohmann, A. & Zhang, H. (2003). A mathematical-modeltheoretical concept to evaluate the performance relevance of tactical behaviour in the competition of young handball players. In E. Müller, H. Schwameder, G. Zallinger & V. Fastenbauer (eds.), Abstract Book. 8th Annual Congress European College of Sport Science (p. 334). Salzburg: University of Salzburg, Insitute of Sport Science.
  • Krüger, T., Giggel, S. & Hohmann, A. (2003). Validity and reliability of different strength parameters measured by MVC. In E. Müller, H. Schwameder, G. Zallinger & V. Fastenbauer (eds.), Abstract Book. 8th Annual Congress European College of Sport Science (p. 345). Salzburg: University of Salzburg, Insitute of Sport Science.
  • Hohmann, A., Edelmann-Nusser, J. & Henneberg, B. (2004). Modeling and prediction of Olympic performance in swimming upon neural networks. In Institut National du Sport et de l'Education Phy-sique (INSEP), (ed.), The Analysis of Elite Performance in its Contextual Environment (pp. 149-150). Paris: INSEP.
  • Pfeiffer, M., Hohmann, A. & Bührer, M. (2006). Computersimulation zur Bestimmung der Leistungsrelevanz taktischer Verhaltensweisen bei der FIFA WM 2006. In M. Raab, A. Arnold, K. Gärtner, J. Köppen, C. Lempertz, N. Tielemann & H. Zastrow (Hrsg.), Zukunft der Sportspiele: fördern, fordern, forschen – Tagungsband, 5. Sportspiel-Symposium (S. 195-198). Flensburg: University Press.


2.3 Beiträge zum Themengebiet Training (im engeren Sinne)

  • Volck, G., Freitag, W., Ungerechts, B. & Hohmann, A. (Hrsg.). (2005; in Vorbereitung). Schwimmen - Lehrplan II: Erwerben - Vermitteln - Trainieren. Schorndorf: Hofmann.
  • Hohmann, A. (1986). Trainingswissenschaftliche Analyse eines einjährigen Trainingsprozesses im Wasserball. Leistungssport, 16 (5), 5-10.
  • Hohmann, A. (1988). Zur Analyse zeitlich verzögerter Trainingseffekte im Sportspiel. Leistungssport, 18 (5), 32-37.
  • Hohmann, A. (1992). Analysis of delayed training effects in the preparation of the Westgerman water polo team for the Olympic games 1988. In D. MacLaren, T. Reilly & A. Lees (Eds.), Swimming Science VI (pp. 213-217). London: E & F Spon.
  • Hohmann, A. & Hamacher, D. (1998). Isokinetisches Krafttraining mit Knie-Totalendoprothese(TEP)-Patienten in der Anschlußheilbehandlung. In H. Mechling (Hrsg.), Training im Alterssport. Sportliche Leistungsfähigkeit und Fitness im Alternsprozeß (S. 80-82). Schorndorf, Hofmann.
  • Krug, J., Carl, K., Hartmann, U., Hohmann, A. & Starischka, S. (1998). Training im Alterssport aus der Sicht der Trainingswissenschaft. In H. Mechling (Hrsg.), Training im Alterssport. Sportliche Leistungsfähigkeit und Fitness im Alternsprozeß (S. 200-215). Schorndorf: Hofmann.
  • Hohmann, A. & Hamacher, D. (1999). Isokinetisches Krafttraining mit Knie-Total-endoprothese(TEP)-Patienten in der Anschlußheilbehandlung. In V. Zschorlich (Hrsg.), Prävention und Rehabilitation des Haltungs- und Bewegungsapparates (S. 171-177). Hamburg: Edition Czwalina.

3. Beiträge zum Themengebiet Talent im Sport

  • Hohmann, A., Wick, D. & Carl, K. (Hrsg.) (2002). Talent im Sport. Schorndorf: Hofmann.
  • Hohmann, A. (2001). Leistungsdiagnostische Kriterien sportlichen Talents. Dargestellt am Beispiel des leichtathletischen Sprints. Leistungssport, 31 (3), 17-22.
  • Hohmann, A. & Seidel, I. (2003). Scientific aspects of talent development. International Journal of Physical Education, 40 (1), 9-20.
  • Buegner, J. & Hohmann, A. (2003). The employment of regression analysis and neural networks in the prognosis of competitive swimming performance. In J.-C. Chatard (ed.), Biomechanics and Medi-cine in Swimming IX (pp. 545-550). Saint Etienne: Universitè de St. Etienne.
  • Hohmann, A., Dierks, B., Luehnenschloss, D., Seidel, I. & Wichmann, E. (1999), Criteria of Talent in Sport. In P. Parisi, F. Pigozzi & G. Prinzi (eds.), Sport Science `99 in Europe. Proceedings of the 4th Annual Congress of the European College of Sport Science (p. 20). Rome: Rome University Institute of Motor Science.
  • Hohmann, A. (2001). Scientific aspects of talent development. In European Olympic Committees (ed.), Organisation of Talent Identification and Promotion (pp. 30-51). Rome: CONI/EOC.
  • Hohmann, A. (2001). Leistungsdiagnostische Kriterien sportlichen Talents. Dargestellt am Beispiel des leichtathletischen Sprintlaufs. In A. Güllich (Hrsg.), Perspektiven der Nachwuchsförderung (Informationen zum Training, Band 17/2001, S. 33-56). Frankfurt/Main: Deutscher Sportbund/Bereich Leistungssport.
  • Hohmann, A. (2003). Aspectos cientificos del desarollo de talentos: el modelo alemàn. In J. H. Moreno, G. G. Sanchez y M. M. Vega (eds.), Talentos deportivos. Deteccion, entrenmiento y gestion. (pp. 143-160). Las Palmas: Gobierno de Canarias. Direccion General de Deporte.
  • Hohmann, A. (2004). Scientific Aspects of Talent Development. In H. Ziemainz, A. Rütten & U. Roeger (eds.), Talent Identification - Selection - Development. Problems & Perspectives (pp. 5-28). Afra-Verlag. Hohmann, A. (2005). Konzeptionelle Aspekte der Talententwicklung. In E. Emrich, A. Güllich & M.-P. Büch (Hrsg.), Beiträge zum Nachwuchsleistungssport (S. 235-270). Schorndorf: Hofmann

4. Beiträge zur Bewegungswissenschaft

  • Krüger, T., Bahrawi, M., Hohmann, A. & Wick, D. (2003). Biomechanical analysis of the grab and track start technique. In J.-C. Chatard (ed.), Swimming Science IX (pp. 219-223). Saint Etienne: Universitè de St. Etienne.
  • Wick, D., Krüger, T. & Hohmann, A. (2003). Biomechanische Prinzipien als Kriterien der Effektivität von Grab- und Trackstart im Schwimmen. Leistungssport, 33 (3), 47-51.
  • Hohmann, A. (2002). Grundlagen der Wasserballtechnik. In B. Ungerechts, W. Freitag & G. Volck (Red.), Lehrplan Schwimmen. Band 1: Grundlagen der Technik (S. 157-186). Schorndorf: Hofmann.
  • Edelmann-Nusser, J., Hohmann, A., Witte, K., Heller, M., Krüger, A., Sikorski, K. & Hofmann, M. (2004). Evaluation of a Swim Bench. In M. Lamontagne, D. G. E. Robertson & H. Sveistrup (eds.), Proceedings of XXII International Symposium on Biomechanics in Sports (pp. 617-619). University of Ottawa: Faculty of Health Sciences.
  • Heller, M., Edelmann-Nusser, J., Hohmann, A., Witte, K., Krüger, A., Sikorski, K. & Hofmann, M. (2004). Evaluation of a training and performance diagnosis device in swimming. In M. Hubbard, R. D. Mehta, & J. M. Pallis (eds.), The Engineering of Sport 5 (Vol. 1) (pp. 479-483). Sheffield, UK: University of Sheffield, Department of Mechanical Engineering.

5. Allgemeine sportwissenschaftliche Themen

  • Hohmann, A., Kolb, M. & Roth, K. (Hrsg.). (2004). Handbuch Sportspiel. Schorndorf: Hofmann.
  • Hohmann, A. (1998).Erzieherischer und gesundheitlicher Wert des Schwimmens. In J. Kozel, J. Schmitz & K. Wilke (Hrsg.), Gesund durch Schwimmen (S. 14-27). Schorndorf: Hofmann.
  • Hohmann, A. (1998). Diplom-Studiengang "Sport und Technik" an der Universität Magdeburg. dvs-Informationen, 12 (4), 38-39.
  • Hohmann, A. (1998). Diplom-Studiengang "Sport und Technik" an der Universität Magdeburg. Sportunterricht, 47 (7), 283.
  • Hohmann, A. & Edelmann-Nusser, J. (2001). Technische Systeme für die Trainings- und Wettkampfsteuerung. In A. Hummel & A. Rütten (Hrsg.), Handbuch Technik und Sport (S. 161-173). Schorndorf: Hofmann.